StreetScooter Elektrotransporter

Anzeige

Auf der IAA für Nutzfarzeuge in Hannover hat StreetScooter seinen Elektrotransporter vorgestellt. Es ist der erste fahrbereite Prototyp aus der StreetScooter-Serie und richtet sich an Dienstleistung und Handwerk.

Auf Basis des 2011 auf der IAA vorgestellte Elektromobils wurde der Radstand verlängert und ein Ladevolumen von nun vier Kubikmeter geschaffen.

Angetrieben wird der Elektro-Transporter von einem Elektromotor mit 30 kW Dauer- und 45 kW Maximalleistung. Dieser soll das Elektrofahrzeug auf eine Höchstgeschwindigkeit von 85 km/h bringen. Die Reichweite liegt bei bis zu 120 Kilometern. Der Aufbau des 4,6 Meter langen ‚Urban Delivery Vehicle‘ lässt sich individuell nach Kundenwunsch gestalten.

Bereits in der Entwicklungsphase wurde die entscheidenden Parameter definiert, die für eine hoch wirtschaftliche Produktion wichtig sind. So kann sich bereits ab einem Auftragsvolumen von nur 500 Fahrzeugen die Entwicklung eines maßgeschneiderten Transportfahrzeugs auf StreetScooter-Basis für einen Flottenbetreiber als wirtschaftlich erweisen.

Betrachtet man die Kosten über den gesamten Lebenszyklus – Total-Cost-of-Ownership (TCO) – so „befinden wir uns hier in einer sehr guten Wettbewerbsposition“, betont Professor Kampker.

Nach der Vorstellung des ersten fahrbereiten Prototypen wird StreetScooter weitere Elektromobile auf Basis der Plattform anbieten.

StreetScooter Elektrotransporter: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

Ein Gedanke zu “StreetScooter Elektrotransporter

  1. Es ist sehr beeindrucken zusehen, was sich in den letzten Jahren hinsichtlich der umweltfreundlichen Nutzfahrzeuge getan hat. Alle Hersteller folgen diesem Trend, belohnt werden sie jedoch nicht. Denn die Neuzulassungen bei den Nutzfahrzeugen sinken seit eineinhalb Jahren. Für das erste Quartal 2013 ergibt sich damit für die Gesamt-EU ein Rückgang von 11 Prozent. (Quelle: http://www.marktundmittelstand.de/nachrichten/kunden-maerkte/nutzfahrzeuge-neuzulassungen-gehen-weiter-zurueck/ )
    Leider liegt es tatsächlich am schwächelnden Markt und nicht an einer Verlagerung der Transporte auf den Schienenverkehr.

    Gruß,
    W.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.