BMW: Infrarot-Heizung und Wärmepumpe für mehr Effizienz im Elektroauto

BMW Infrarot-Heizfläche Tür

Foto: BMW

Anzeige

BMW arbeitet unter dem Oberbegriff „Intelligentes Energiemanagement“ an Lösungen, die in Elektroautos und Plug-In Hybridfahrzeugen vor allem Winter für mehr Reichweite sorgen sollen. Eine Infrarot-Heizfläche in den Türen und eine Wärmepumpe sind nur zwei der zahlreichen Ideen.

Infrarot-Heizflächen in den Türen

Herkömmliche Heizungen erwärmen die Luft im Innenraum und darüber die Passagiere. Mit Hilfe der Infrarot-Heizflächen könnten die Körper der Insassen direkt per Infrarotstrahlen erwärmt werden.

„Die Wärmestrahlung von Infrarot-Heizflächen liefert ähnlich wie die Wärme aus einem offenen Kamin ein sehr „wohliges“ Wärmegefühl, vergleichbar mit der heilenden Wärme einer Infrarotlampe.“, so BMW.

Die Heizwirkung soll dabei schon nach wenigen Minuten einsetzen und ist zudem völlig zugluftfrei und geräuschlos. Sitzt nur der Fahrer im Auto, könnte man die Heizleistung rein auf ihn konzentrieren und so Energie sparen.

Wärmepumpe

Eine Wärmepumpe funktioniert im Prinzip wie eine Klimaanlage und kann im Sommer kühlen und im Winter wärmen, wenn man sie umkehrt.

Mit diesem System lässt sich gegenüber konventionellen elektrischen Heizungen etwa 50 Prozent an Energie sparen. Dies soll im Winter, laut BMW, je nach Fahrzyklus zehn bis 30 Prozent mehr Reichweite bringen.

Ähnliche Einsparungen erhofft sich Renault ebenfalls vom Einsatz der Wärmepumpe im ZOE. Renault spricht dabei von Reichweitensteigerungen von bis zu 25 Prozent.

Reichweite im Winter gilt ja noch immer als Achillesferse der Elektroautos, gerade da, anders als bei Autos mit Verbrennungsmotor, die Wärme nicht als Abfallprodukt entsteht, sondern aus der kostbaren Energie der Batterie erzeugt werden muss.

Innovationen wie die Infrarot-Heizung oder die Wärmepumpe könnten da deutliche Verbesserungen bringen.

In wie weit die Erwartungen erfüllt werden, wird sich anhand des Renault ZOE in diesem Winter zeigen, wenn es bei dem angekündigten Termin, Ende 2012, bleibt.

BMW: Infrarot-Heizung und Wärmepumpe für mehr Effizienz im Elektroauto: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3,88 von 5 Punkten, basieren auf 8 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

Ein Gedanke zu “BMW: Infrarot-Heizung und Wärmepumpe für mehr Effizienz im Elektroauto

  1. Ich habe so eine Infrarotheizfläche neben meinem Schreibtisch an der Wand hängen (von Redwell) – als Ergänzung zum Holzofen im Wohnzimmer. Die ist innerhalb von 2 – 3 Min. spürbar warm, nach längerer Zeit dann so heiß, dass man sich fast verbrennt, wenn man drauf greift.

    Diese Heizflächen bei E-Autos dürften da jedoch nicht ganz so heiß werden, da man ja an der Türe viel leichter mal ankommt, als wenn so etwas an der Wand hängt. Da aber auch der Energiebedarf relativ niedrig ist, halte ich solche Alternativen für sicher sehr sinnvoll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.