Areion: Elektroauto aus dem 3D-Drucker

Areion: Elektroauto aus dem 3D-Drucker

Foto: Formula Group T

Anzeige

Der Areion, benannt nach dem Wunderpferd aus der grichischen Mythologie, ist nur unschwer als Formula Student Fahrzeug erkennbar. Das besondere an dem Elektroauto des belgischen Teams ist, dass die Karosserie in einem 3D-Drucker entstand.

Um die gesamte Karosserie der Areion mit Hilfe der Stereolithografie herzustellen, war ein großer 3D-Drucker nötig. Bei der Stereolithografie, kurz STL, wird ein lichtaushärtender Kunststoff von einem Laser in dünnen Schichten ausgehärtet. Nach und nach entsteht so aus vielen Schichten ein Werkstück oder wie hier die Karosserie.

Der Rest des Areion ist konventionelle Technik, jedoch nicht weniger beeindruckend. Angetrieben wird das Elektroauto von einem Elektromotor von EVO Electric, der bei nur 40 kg Gewicht eine Leistung von maximal 167 kW liefert.

Das 280 kg schwere Formula Student Fahrzeug beschleunigt deshalb in beeindruckenden 3,2 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 141 Stundenkilometer.

Als Energiespeicher kommt eine 8 Kilowattstunden große Lithium-Polymere Batterie zum Einsatz.

Bei der letzten Formula Student Veranstaltung auf dem Hockenheimring belegte das belgische Formula Group T Team einen 14. und 19. Platz. Da ist sicher noch Luft nach oben.

Interessante Entwicklung. Bis wir allerdings unser eigenes Elektroauto zuhause ausrucken können, werden sich noch einige Jahre vergehen, wenn überhaupt.

via: AutoBlogGreen

Areion: Elektroauto aus dem 3D-Drucker: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.