AEDC – All Electric Drift Car [Video]

Quimera AEDC

Foto: Quimera

Anzeige

In den letzten Woche sind unter meinen Youtube Abos immer wieder Videos des AEDC (All Electric Drift Car) aufgetaucht. Es war also an der Zeit einmal nachzuforschen, was es mit dem elektrischen Sportwagen von Quimera so auf sich hat.

Das AEDC ist aus einem gemeinsamen Projekt von Quimera Responsible Racing mit Evelio Electric Supercars entstanden. Der elektrische Sportwagen wurde eigens für Drift-Wettbewerbe entwickelt. Wenn man es sich genauer überlegt, genau die richtige Disziplin für Elektroautos: Ein Lauf dauert nicht lange, Reichweite sollte also kein Problem sein, gleichzeitig sorgt das hohe Drehmoment des Elektromotors von der ersten Umdrehung an für den nötigen Schlupf an der Hinterachse.

Quimera AEDC

Foto: Quimera

Angetrieben wird das AEDC von einem 150 kW (204 PS) starken Elektromotor, der jedoch für bis zu 200 kW (272 PS) gut sein soll. Das maximale Drehmoment liegt bei 220Nm. Zurzeit ist die Höchstgeschwindigkeit auf 95 mph (153 km/h) begrenzt, sie soll jedoch mal bei 170 Meilen pro Stunde (274 km/h) liegen. Beeindruckend ist die Beschleunigung auf Tempo 100, sie soll bei nur 3,2 Sekunden liegen.

Bei der Batterie hat man sich mit Lithium-Eisen-Phosphat-Zellen für eine ältere Technologie entschieden, die zwar nicht durch eine hohe Energiedichte glänzt, dafür ihre Stärke bei der Leistungsdichte hat. So kann das AEDC in nur 20 Minuten auf 80 Prozent geladen werden. Die Reichweite soll bei 241 km liegen.

Hier noch ein paar Videos des AEDC in Aktion. Da vom Auto selbst nicht viel zu hören ist, wird die Geräuschkulisse doch sehr von den lauten Windgeräuschen dominiert.

AEDC – All Electric Drift Car [Video]: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

2 Gedanken zu “AEDC – All Electric Drift Car [Video]

  1. Das maximale Drehmoment liegt bei 220Nm.

    Das kann doch nicht ganz sein. 220 Nm hat ja der Kangoo und Fluence? ….. oder?

  2. Laut der Internetseiten der beiden stimmen die 220 Nm.

    Drehmoment ist nicht alles. Die Frage ist eher, bei welcher Drehzahl das Moment anliegt.

    Geht man davon aus, dass das Drehmoment konstant ist, bräuchte man für 150 kW 6.511 1/min, für 200 kW 8681 1/min.

    Das Drehmoment eines Elektromotors ist vom Strom und dem Durchmesser abhängig:

    größerer Strom = dickere Kabel und höheres Gewicht
    größerer Durchmesser = größeres Volumen und höheres Gewicht

    Da macht es durchaus Sinn auf einen kleineren, aber höher drehenden Motor zu setzen – wie in der Formel 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.