Schaeffler eDifferenzial

Schaeffler-eDifferenzial

Foto: Schaeffler

Anzeige

Schaeffler nahm an der 1. Bodensee Elektrik mit dem Schaeffler-ACTIVeDRIVE, einem Konzeptauto auf Basis des Skoda Octavia Scout, teil. Das 210 kW (286 PS) starke Elektroauto wird an Vorder- wie auch Hinterachse von einem aktiven Elektrodifferenzial (Schaeffler-eDifferenzial) angetrieben.

Schaeffler eDifferenzial

Im eDifferenzial sind zwei unterschiedlich starke Elektromotoren (wassergekühlte Permanentmagnet-Synchronmaschinen), ein Planetengetriebe, ein Getriebe zur aktiven Drehmomentenverteilung und ein Differential untergebracht. Der stärkere der beiden Elektromotoren leistet 105 kW und hat ein maximales Moment von 170 Nm. Der zweite Elektromotor dient nur der Drehmomentenverteilung und muss nur 5kW aufbringen, um bis zu 2.000 Nm Drehmomentdifferenz zu erzeugen. Damit ist eine aktive Verteilung des Moments zwischen linkem und rechtem Rad möglich, ohne dass Bremseingriffe wie beim ESP notwendig sind.

Schaeffler ACTIVeDRIVE

Am ACTIVeDRIVE ist an Voder- und Hinterachse jeweils ein eDifferenzial verbaut. Insgesamt stehen so 210 kW zur Verfügung, die den 1.900 kg schweren Skoda Octavia Scout in 8,5 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 150 km/h beschränkt. Der Wegfall der Kardanwelle schaffte im Kardantunnel Platz für eine 18 kWh große Lithium-Ionen Batterie.


Schaeffler eDifferenzial: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.