1. Rallye Bodensee Elektrik 2012

1. Rallye Bodensee Elektrik 2012

Foto: autobild.de Screenshot

Anzeige

Es vergeht kaum ein Monat, indem keine Rallye angekündigt wird. Diesmal ist es die Bodensee Elektrik, die von AutoBild veranstaltet wird. Die Rallye führt die Teilnehmer vom 3. bis 5. Mai 2012 an drei Tagen durch drei Länder. Dabei sind zahlreiche Elektroautos und Hybride.

Ich habe mittlerweile aufgehört zu zählen, die wie vielte Rallye es in diesem Jahr ist. Von je her ist es aber so, dass sich neue Technologien erst im Rennsport bewähren müssen. Auch ist es sicher für die Zuschauer interessant die ganze Bandbreite der Elektromobilität an einem Ort erleben zu können. Die Chance ein Elektroauto auf der Straße anzutreffen ist ja doch noch sehr gering.

Die Rallye Bodensee Elektrik führt die Teilnehmer in ihren Elektro- und Hybridautos über 400 Kilometer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Startpunkt jeder Tagestour ist Bregenz am Bodensee. Am ersten Tag der findet ein Prolog nach Friedrichshafen statt. Der zweite Tag führt die Teilnehmer von Bregenz über Schwägalp in der Schweiz zurück nach Bregenz. Am letzten Tag führt die Tagestour nach Bad Waldsee und zurück.

Die Fahzeuge werden in vier Kategorien an den Start gehen:

1. Rallye Bodensee Elektrik 2012: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

2 Gedanken zu “1. Rallye Bodensee Elektrik 2012

  1. Finde allein schon die Idee klasse – Elektroantrieben müssen imo noch viel mehr gefördert werden.
    Wir können nicht ewig mit den dreckigen Benzinern fahren (schon alleine deshalb, weil uns irgendwann das Öl ausgeht…)
    Den Opel Ampera hab ich auch schon probegefahren und finde ich super – fährt sich schön, Reichweite ist echt ordentlich und aussehen tut er auch toll, mehr brauch ich nicht bei nem Auto.

  2. Pingback: 1. Bodensee-Elektrik 2012 – Mercedes und Smart | GoingElectric

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.